Aktionsbotschafterin Bettina Zimmermann stellt ihre Geschichte „Windelhelden auf dem …


 

Foto: Pempers

 

Kleine Alltagshandlungen können Großartiges bewirken, diesem Thema widmet sich Bettina Zimmermann in ihrer Geschichte „Windelhelden auf dem Spielplatz“. Als Aktionsbotschafterin der Initiative von Pampers für UNICEF weiß die Schauspielerin, wie wichtig solche kleinen Taten sein können und möchte mit der Geschichte ermutigen, andere zu guten Taten zu inspirieren. In einer kleinen Runde stellte Bettina Zimmermann vier Kindern als erstes ihr Büchlein vor. Gemeinsam verbrachten sie einen Vormittag mit Lesen, Ausmalen und Basteln. Die Initiative „1 Packung = 1 lebensrettende Impfdosis“*, in deren Rahmen Pampers UNICEF im Kampf gegen Tetanus bei Müttern und Neugeborenen unterstützt, läuft noch bis Ende Dezember 2017.

 

Als Aktionsbotschafterin reiste Bettina Zimmermann im Sommer nach Haiti und beschrieb ihre Erlebnisse zurück in Deutschland so: „Ich bin von der großen Wirkung der vielen kleinen Taten hierzulande überzeugt. Die Gesichter der Mütter, deren Babys auch dank der Initiative vor Tetanus geschützt sind, sind mir bis heute im Gedächtnis geblieben.“

 

Die Eindrücke der Reise nach Haiti inspirierten Bettina Zimmermann zur Geschichte „Windelhelden auf dem Spielplatz“. In Berlin wurde das Büchlein einem ersten Publikumstest unterzogen, als Bettina Zimmermann gemeinsam mit Kindern ihre Geschichte las. Gespannt lauschten die Kinder, als Bettina Zimmermann ihnen die Geschichte von Luca, Emilia und der großen Rutsche vorlas. Ein bisschen Angst, ganz viel Überwindung, aber auch Lacher sind Teil des Büchleins von Bettina Zimmermann. Am Ende zeigen die beiden Windelhelden den Erwachsenen, dass es ganz leicht sein kann, andere zu inspirieren und dass es oft die kleinen Taten sind, die Großes bewirken. Nach dem gemütlichen Teil mit Kuscheln und Lesen hatten Bettina Zimmermann und die Kinder noch viel Spaß beim gemeinsamen Malen und Basteln.

 

„Windelhelden“, das sind für Pampers und UNICEF alle, die dazu beitragen, dass der Kampf gegen Tetanus bei Müttern und Neugeborenen bereits seit zwölf Jahren erfolgreich geführt werden kann. „Das Erlebnis von Luca und Emilia inspiriert Lucas Opa und Emilias Mama über das Thema „Mut“ nachzudenken. Auf dieses Thema kam ich durch den Grundgedanken der Initiative von Pampers für UNICEF“, erklärt Bettina Zimmermann. „Kleine Alltagshandlungen können eine große Wirkung haben und unsere Windelhelden tragen dazu bei, die Leben von Müttern und ihren Neugeborenen zu schützen.“ Das sind im Fall der Initiative neben den Eltern und ihren Babys alle diejenigen, die beispielsweise durch das Anschauen des Videos zur Initiative dafür sorgen, dass Pampers UNICEF auch in diesem Jahr wieder im Kampf gegen Tetanus unterstützen kann.